Fußreflexzonentherapie

Die Fußreflexzonentherapie, auch Fußreflexzonenmassage genannt, stellt eine Behandlung der Füße mit dem Druck von Daumen oder Fingern dar. Dadurch sollen die Selbstheilungskräfte des Organismus angeregt sowie das körperliche und seelische Gleichgewicht verbessert werden. Bestehende Beschwerden können gelindert werden oder gar völlig verschwinden. Eine weitere Annahme der Fußreflexzonentherapie ist die, dass der Therapeut damit die Möglichkeit hat, Gebiete, die bereits belastet, aber noch nicht erkrankt sind, aufzuspüren.

Schon in vielen alten Kulturen war bekannt, dass eine Behandlung der Füße durch spezielle Handgriffe oder Massagen Auswirkungen auf den gesamten Organismus haben kann. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelte der amerikanische Arzt William Fitzgerald auf Basis der Techniken, mit welchen die Indianer die Füße erkrankter Menschen behandelten, die so genannte Zonentherapie. Die Arbeit von Dr. Fitzgerald wurde durch die Physiotherapeutin Eunice Ingham und durch die Krankenschwester Hanne Marquardt aufgegriffen und weiterentwickelt.

Die heutige Fußreflexzonentherapie teilt den menschlichen Körper von Kopf bis Fuß in 10 senkrechte und 3 waagrechte Körperzonen ein. Die Reflexzonen des Körpers (d.h. von Knochen, Muskeln, Geweben, Organen und Systemen) liegen danach an den Füßen, proportional natürlich verkleinert, in denselben Längs- und Querzonen wie am Körper. Hierbei werden die Reflexzonen der Vorderseite des menschlichen Körpers dem Fußrücken und die Reflexzonen der Rückseite des menschlichen Körpers der Fußsohle zugeordnet.

Ich setze die Fußreflexzonentherapie bei folgenden Beschwerden ein:

  • Probleme des Bewegungsapparates wie Erkrankungen der Wirbelsäule, Gelenke und Muskulatur sowie damit einhergehende Schmerzen
  • gynäkologische Beschwerden: Myome, Zysten, Endometriose, Zyklusstörungen, Menstruationsbeschwerden, PMS (prämenstruelles Syndrom)
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Beschwerden im Verdauungstrakt wie Oberbauchsyndrom, Blähungen, Verstopfung, Hämorrhoiden, Leber- und Galleleiden
  • Erkrankungen von Nieren und Blase
  • akute oder chronische Atemwegserkrankungen wie Schnupfen, Bronchitis, Sinusitis (Nebenhöhlenentzündung), Otitis media (Mittelohrentzündung), Asthma
  • Allergie, Infektanfälligkeit und lymphatische Belastung, v.a. bei Kindern
  • Begleitung in der Schwangerschaft und während der Geburt

Am Anfang einer Fußreflexzonentherapie nehme ich die komplette Krankheitsgeschichte des Patienten (Anamnese) auf, um die Behandlung spezifisch auf die Beschwerden des Patienten ausrichten zu können. Die jeweilige Fußreflexzonentherapie dauert in der Regel zwischen 30 und 60 Minuten. Im Anschluss daran führe ich in meiner Praxis oft noch eine kurze sanfte Fußmassage durch, welche von vielen Patienten als besonders wohltuend und entspannend erlebt wird.
Aus meiner Sicht erdet eine Behandlung der Füße in der heutigen, oft viel zu kopflastigen Zeit in außerordentlich eindrucksvoller Weise!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen