Infusionstherapie
in München

Bei einer Infusionstherapie gelangen die Wirkstoffe direkt dorthin, wo der Körper sie benötigt. Oral eingenommene Medikamente müssen hingegen zuvor den Magen-Darm-Trakt passieren. Dabei kann die Wirkung abgeschwächt werden.

Hinzu kommt, dass Patienten, die einen empfindlichen Magen haben, Wirkstoffe oft nicht in der erforderlichen Konzentration einnehmen bzw. häufig auch nicht gut aufnehmen können. Infusionen ermöglichen hier eine Versorgung des Körpers mit den richtigen Wirkstoffen in einer individuellen Zusammenstellung. Zudem wirken sie oft schneller als Präparate, die erst den Verdauungstrakt passieren müssen.

In meiner Praxis in München berate ich Sie als erfahrene Heilpraktikerin gerne zur Infusionstherapie.

Ablauf einer Infusionstherapie

In meiner Praxis biete ich verschiedene Infusionen an, welche ich individuell an die Bedürfnisse Ihres Körpers anpasse. Ein persönliches Beratungsgespräch ist darum ein wichtiger Bestandteil einer Infusionstherapie. Sofern Sie aktuelle Blutwerte haben, bringen Sie diese gerne zum Termin mit.

Bei einer Infusion wird ein Zugang in die Vene gelegt. Über einen sogenannten Tropf wird die Infusionslösung dann über eine festgelegte Zeitdauer verabreicht. Während dieser Zeit können Sie entspannen und z.B. auch Musik hören. Die Infusion kann zwischen 15 und 90 Minuten dauern – abhängig von der Indikation. Nach der Verabreichung der Infusion dürfen Sie die Praxis wieder verlassen und können Ihrem Alltag nachgehen.

Das Ziel der Infusionstherapie ist, dass sich Patienten im eigenen Körper wieder wohlfühlen. Chronische Schmerzen, verschiedene Erkrankungen und psychische Probleme können mithilfe einer eigens erstellten Infusionslösung behandelt werden. Damit lassen sich Mangelerscheinungen ausgleichen und der Körper kommt wieder ins Gleichgewicht.

Um den Körper langfristig mit allen wichtigen Vitaminen, Mineral- und Nährstoffen zu versorgen und Erkrankungen sowie andere Beschwerden zu lindern, sind in vielen Fällen mehrere Sitzungen sinnvoll.

Infusionsarten
Baseninfusion

In der heutigen Zeit leiden viele Menschen unter einer chronischen Übersäuerung des Körpers. Dies liegt einerseits an der Ernährung – aber auch Stress und wenig Schlaf können sich negativ auf den Säure-Basen-Haushalt auswirken. Eine anhaltende Übersäuerung des Körpers kann unter anderem diese Folgen haben:

=

Schmerzen aller Art

=

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

=

Konzentrationsschwäche, rasche Ermüdung

=

träger Stoffwechsel

=

Allergien und Hautprobleme

=

Stimmungsschwankungen

=

Rheumatische Erkrankungen

=

Arthrose & Osteoporose

Die Baseninfusion neutralisiert die gebundene Säure und zieht gleichzeitig die Säuren aus verschiedenen Geweben. Die Säure kann dann vom Körper über die Nieren und den Magen-Darm-Trakt ausgeschieden werden.

Vitamin-C-Infusion

Ein Vitamin-C-Mangel ist relativ weit verbreitet. Denn Stress und entzündliche Erkrankungen sorgen dafür, dass sowohl der Vitamin-C-Bedarf als auch der Vitamin-C-Verbrauch ansteigt. Hinzukommt, dass wir Vitamin C nicht speichern können. Der Vitamin-C-Spiegel muss also über die Nahrung gleichmäßig gedeckt werden. Dies gelingt nicht immer, und Vitamin-C-Präparate liefern für manche Patienten keine ausreichende Konzentration des Wirkstoffs. Hier kommt die Vitamin-C-Infusion zum Einsatz.

Neben Infekten oder einer generellen Infektanfälligkeit kann sich eine Vitamin-C-Hochdosis-Infusion bei folgenden Erkrankungen positiv auswirken:

=

chronische Müdigkeit

=

chronisch entzündliche Erkrankungen

=

Gürtelrose

=

allergische Erkrankungen

=

verminderte Leistungsfähigkeit

=

Erkrankungen des Stütz- und Bindegewebes

=

Behandlung von Post- oder Long-Covid sowie Schwächezuständen nach anderen Virus- und Bakterieninfektionen

Gut zu wissen: Die abwechselnde Behandlung mit Baseninfusionen und einer Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie wende ich in meiner Praxis auch als Begleittherapie bei Tumorbehandlungen wie etwa einer Strahlentherapie oder einer Chemotherapie an.

Infusion bei Erkrankungen

Infusionen können nicht nur bei einem Mangel zum Einsatz kommen, sondern können auch gezielt zur begleitenden Therapie bei verschiedenen Erkrankungen angewendet werden oder zur Revitalisierung beitragen. Hierzu zählen neben den schon oben genannten Beschwerden unter anderem auch:

=

Immunschwäche

=

Migräne

=

Fibromyalgie

=

psychische Probleme

=

Regeneration nach Krankheit

=

akute Infekte

=

Revitalisierung für Haut und Haar

Die Art der Erkrankung und der Revitalisierung sind dabei ausschlaggebend für die Therapie. Je nachdem stelle ich dabei eine individuelle Infusionstherapie für meine Patienten zusammen.

Häufig gestellte Fragen:

Kosten der Infusionstherapie?

Die Kosten für eine Infusionstherapie unterscheiden sich je nach Aufwand der Behandlung und der verwendeten Wirkstoffe. Da ich keine Standard-Infusionen anbiete, sondern die Inhaltsstoffe der Infusion immer individuell auf den Patienten abstimme, kann ich vorab auch keine Pauschalpreise nennen. Gerne berate ich Sie zu den individuellen Kosten in meiner Praxis, wenn ich mit Ihnen die Anamnese durchgegangen bin und festlegen kann, aus welchen Mitteln ich die Infusion zusammenstelle.

Bei Fragen zur Infusionstherapie bin ich jederzeit für Sie da. Als erfahrene Heilpraktikerin bin ich gerne an Ihrer Seite und erstelle einen Therapieplan, der auf Sie zugeschnitten ist. Ich freue mich auf Ihren Besuch in meiner Praxis in München.

Gibt es Nebenwirkungen bei einer Infusion?

Nebenwirkungen treten bei einer Infusionstherapie selten auf. Es kann zu einer Verletzung von Blutgefäßen durch die Kanüle kommen. Dies führt zu einem blauen Fleck, der sich jedoch rasch wieder zurückbildet. Wichtig ist, dass Sie mögliche Allergien direkt im Gespräch kommunizieren. So kann ich die Infusionslösung entsprechend anpassen. In manchen Fällen ist vorab eine Blutuntersuchung bei Lab4more, meinem Kooperationslabor in München, sinnvoll. So kann ich als erfahrene Heilpraktikerin eine medikamentöse Überdosierung vermeiden.

Wann braucht man eine Infusionstherapie?

Eine Infusion kann bei verschiedenen Beschwerden helfen. Das Therapiespektrum umfasst chronische wie akute Krankheiten aller Art.

Wie funktioniert eine Infusionstherapie?

Bei einer Infusionstherapie wird in der Regel ein Zugang zu einer Vene gelegt. Über diesen kann dann die Infusionslösung in den Körper geschleust werden. Da die Wirkstoffe nicht die Verdauung passieren müssen, tritt die Wirkung in der Regel schneller ein. Auch eine höhere Dosierung ist auf diese Weise möglich.

Wartezeiten

Die Öffnungszeiten meiner Praxis berücksichtigen die speziellen Bedürfnisse von Familien und Berufstätigen. Da ich ausschließlich Terminbehandlungen durchführe, brauchen Sie keine Wartezeiten einzuplanen.

Google Bewertung
5.0
Basierend auf 79 Rezensionen
×
js_loader