VNS-Analyse

In der VNS-Analyse wird das vegetative Nervensystem (abgekürzt „VNS“) über die sog. Herzfrequenzvariabilität gemessen. Je variabler die Herzfrequenz, desto besser kann sich das vegetative Nervensystem des Patienten an innere und äußere Reize anpassen. Ein sehr konstanter Herzschlag ist hingegen nicht positiv zu bewerten – schon dem chinesischen Arzt Wang Shu-He wird folgendes Zitat zugeschrieben: “ Wenn das Herz so regelmäßig wie das Klopfen eines Spechtes oder das Tröpfeln des Regens auf dem Dach wird, wird der Patient innerhalb von vier Tagen sterben.“

Wie ist das vegetative Nervensystem aufgebaut?

Das vegetative Nervensystem des Menschen besteht aus zwei Hauptnerven, dem Sympathicus (Anspannungsnerv) und dem Parasympathicus (Entspannungsnerv, wird auch „Vagus“ genannt). Diese zwei Hauptnerven des vegetativen Nervensystems sind das wichtigste Steuerungs- und Regulationsorgan des Organismus.
Wichtig ist zu wissen, dass das vegetative Nervensystem nicht direkt vom Patienten beeinflusst werden kann und daher auch autonomes Nervensystem genannt wird.

Welche Funktionen hat das vegetative Nervensystem?

Das vegetative Nervensystem regelt alle Vitalfunktionen wie Herzfrequenz, Blutdruck, Atmung, Hormone, Zuckerstoffwechsel, Verdauung, Immunsystem etc.
Da das Herz von den zwei Hauptnerven des vegetativen Nervensystems direkt angesteuert wird, kann es bei einer VNS-Analyse effektiv zu einer Messung des Verhältnisses von Sympathicus und Parasympathicus benutzt werden.
In der heutigen, zeitlich sehr eng getakteten Welt ist bei einer VNS-Analyse sehr häufig zu beobachten, dass der Anspannungsnerv Sympathicus sehr dominant und der Entspannungsnerv Parasympathicus nur wenig aktiv ist – der Patient ist also im Stress.

Anbei zwei Beispiele für eine gute sowie eine schlechte Regulation:

 

 

 

 

gute Regulation

 

 

 

 

 

schlechte Regulation

Daraus erklären sich die heutzutage häufig vorkommenden Beschwerden wie Bluthochdruck, Verdauungsstörungen, Schlafstörungen u.v.m.

Für wen kann eine VNS-Analyse von Interesse sein?

Eine VNS-Analyse ist bei vielen Erkrankungen und Beschwerden sinnvoll wie

  • Stressbelastungen aller Art
  • Burn-out, Erschöpfungszustände
  • Schlafstörungen
  • chronische Schmerzen wie z.B. rheumatoide Erkrankungen, Fibromyalgie, Migräne etc.
  • Tumorerkrankungen aller Art
  • Bluthochdruck und andere koronare Herzerkrankungen
  • unerfüllter Kinderwunsch
  • gynäkologische Probleme wie PMS (prämenstruelles Syndrom), hormonell bedingte Migräne, Wechseljahresbeschwerden
  • Tinnitus, Hörsturz, Schwindel
  • CMD (craniomandibuläre Dysfunktion), Bruxismus (Zähneknirschen)

u.v.m.

Die VNS-Analyse kann aber auch hervorragend zur Leistungsdiagnostik, Leistungskontrolle sowie Trainingssteuerung bei Sportlern verwendet werden!

Liebe Patienten/-innen!

Bitte kommen Sie mit einer medizinischen Maske zur Behandlung. Ein negativer Covid-19-Test ist nicht erforderlich - sollten Sie jedoch über ein aktuelles negatives Testergebnis verfügen, bringen Sie dieses bitte mit - danke! Gerne können Sie sich unter www.etermin.net/praxis-kupper online einen Behandlungstermin einbuchen. Meine Praxis verfügt über ein Hygienekonzept und ist so organisiert, dass der Sicherheitsabstand eingehalten werden kann.

Ich freue mich auf Sie!

Ihre Eva Kupper, Heilpraktikerin

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen