Ellenbogengelenk

Aufbau des Ellenbogengelenks

Das Ellenbogengelenk, umgangssprachlich auch Ellenbogen genannt, bildet die Verbindung zwischen Ober- und Unterarm und besteht aus drei Knochen: Elle (lat. ulna), Speiche (lat. radius) und Oberarmknochen (lat. humerus). Dementsprechend bilden diese drei Knochen auch drei Gelenke, nämlich das Gelenk zwischen Oberarm und Elle (Humeroulnargelenk), das Gelenk zwischen Oberarm und Speiche (Humeroradialgelenk) und das Gelenk zwischen Speiche und Elle (proximales Radioulnargelenk).

 Anatomie des linken Ellenbogens, von außen und von vorne gesehen (Abb. mit freundlicher Genehmigung von MB, Wikimedia Commons)

Was macht das Ellenbogengelenk so einzigartig?

Aufgrund des komplexen Aufbaus der Gelenke zwischen Oberarm und Speiche bzw. zwischen Oberarm und Elle kann der Ellenbogen gebeugt und gestreckt werden. Eine noch wichtigere Aufgabe erfüllt das Gelenk zwischen Speiche und Elle, welches die Umwendbewegung der Hand (Pronation und Supination) ermöglicht. Dadurch kann das Essen zum Mund geführt werden, und die Hand kann jede Stelle des Körpers erreichen. Auch Eindrehen einer Glühbirne, Aufschließen eines Türschlosses oder Betätigen eines Schraubensziehers wäre ohne die Drehbewegung der Hand nicht möglich.

 

Häufigste Erkrankungen des Ellenbogengelenks

  • Knochenbrüche
  • Luxation des Ellenbogens
  • Schleimbeutelentzündung
  • Tennisellenbogen (Epicondylitis humeri radialis)
  • Golferellenbogen (Epicondylitis humeri ulnaris)
  • Sulcus-ulnaris-Syndrom
  • Osteochondrosis dissecans und Chondromatose
  • Arthritis
  • Arthrose des Ellenbogengelenks
Mehr Informationen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen